Mittwoch, 7. Juli 2010

Kapitel 4 "Hotel Eden"

Ich entschuldige mich schonmal vorweg, wenn es Einigen zu schnell gehen sollte, mit meinen Veröffentlichungen zur Zeit. Aber das Schreiben geht mir grade so leicht von der Hand und ich kann einfach nicht aufhören. [Und irgendwas schreiben und mit Veröffentlichung warten is nich mein Ding...]
Damit niemand einfach mit dem Kapitel anfängt weise ich einfach mal darauf hin, dass ich Sonntag in aller Herrgottsfrühe das Kapitel 3 "1/2 Lovesong" on stellte.

(Mal so nebenbei gefragt: gefällt das neue Design? Das alte war mir auf Dauer zu dunkel, auch wenn ich es sehr mochte.)



Wow, was für eine Nacht. Kennt ihr das Gefühl, wenn ihr alles habt, was ihr schon immer erreichen wolltet? Ein eigenes Haus, einen Haufen Kinder, gutes Geld?
Ich habe nichts dergleichen und ich fühle mich einfach göttlich.
Nunja, man muss sich auch so fühlen, wenn man so verdammt gut aussehend ist wie ich. Und der Name Nathan geht auch runter wie Öl, findet ihr nicht? Ein perfekter Name um ihn beim Orgasmus zu schreien.


Niemals hätte ich im Traum daran gedacht, dass ich mich so verlieben würde. Sie ist mein Ein und Alles. Es macht mich gradezu verrückt, wenn ich bedenke, dass sie irgendein dahergelaufener Penner anrührt oder gar schmutzige Dinge mit ihr macht.

Deshalb muss ich sie für den Rest der Welt zerstören, damit sie niemand haben will.Ich will, dass sie sich weinend in meine Arme stürzt, wenn sie wegen ihres kaputt Seins abgelehnt wird. Auf diesen Tag warte ich sehnsuchtsvoll.
Oh süße, süße Carol, ich kann es kaum erwarten, bis du erkennst, dass du nur mich lieben kannst.


Ein Problem gibt es allerdings zur Zeit. Die hässliche und schlampenhaftige Jessica erzählte mir, dass Carol wohl auf diesen Sean Lovett steht. Um an diese Information zu kommen musste ich sie schließlich vom Wohnzimmer, durch die Küche und letztlich zur Treppe vögeln, vorher wollte das Flittchen einfach nicht reden. Naja, meine Süße versteht bestimmt, wenn selbst ich mal nur eine halbe Nacht kann. Schließlich ist sie so verständnisvoll.
Nunja, zurück zum Problem : Sean. Sollte es wirklich so sein wie die Göre mir erzählt hat, dann muss ich meine Kleine wirklich zur Vernunft bringen. Einen Fehltritt werde ich ihr aber wohl verzeihen, bei einem zweiten sollte ich besser nicht den Namen desjenigen erfahren...

Für alle Männer dort Draußen: Kleine, feste Brüste rocken mehr als alle fetten Hängeschläuche der Welt. Glaubt mir, ich weiß, wovon ich rede. Wobei große, volle Brüste natürlich auch nicht zu verachten sind.

Ich schweife schon wieder ab und da fällt mir auf, dass ich mich mal anziehen sollte um Liebling aufzuwecken. Gedacht - getan.
Gemütlich in meine Klamotten geschlüpft und auf die Bettkante gehockt wo noch mein ausgelaugter Schatz daliegt. Wie tief sie schläft. Liegt einfach da, mit freigelegten Brüsten, die Bettdecke kunstvoll um die Beine geschlungen.
Ihr rotes Haar macht mich schier verrückt und selbst ihre geschundene, mit Wunden übersähte Haut machen mich total an. Nathan, reiß dich zusammen, du hast heute noch Anderes vor!

"Guten Morgen Sonnenschein. Bekomme ich einen Kuss?", frage ich mit gespitzten Lippen, bekomme aber keine Antwort. Wie von der Tarantel gestochen setzt sie sich auf und springt vom Bett. Wie süß sie doch ist.
"Ich geh frühstücken", murmelt sie leise vor sich hin, während sie sich ein langes, sackartiges Kleid überwirft.
"Gute Idee", sage ich, "Da ich eh mit dir mitgehe, kann ich auch vorher was essen."
Fröhlich pfeifend gehe ich hinter ihr her und verpasse ihr einen Klaps auf den knackigen Arsch. Wahnsinn.

Mich überkommt das Verlangen sie zu küssen. Mit einem Griff drehe ich sie von hinten um, presse sie gegen eine Wand und gebe ihr meine Zunge bis zum Anschlag. Sie hat Glück, dass ich so ein hervorragender Liebhaber bin.
Plötzlich vibriert meine Hose. Nein, nicht was ihr jetzt denkt, das ist mein Handy. Genervt lasse ich sie los, verpasse ihr abermals einen Klaps auf dieses wundervolle Körperteil und weise sie so darauf hin, dass sie vorgehen kann.

Hmpf. Jessica. 14 SMS nur von ihr und prallgefüllt mit Liebesschnulzen und Gedichten, die sie bestimmt nicht selbst geschrieben hat. Mein Schwanz muss eine Art Zauberstab sein, ansonsten würden mir ja nicht alle Frauen zu Füßen liegen.

Seis drum, um sie kümmer ich mich später. Heute ist erstmal Mr. Lovett dran. Es wird ihm eine harte Lehre sein einfach meine Carol zu vernaschen.
Hehe, und ich weiß auch schon ganz genau, wie ich ihm das mehr als deutlich zeigen kann zu wem sie gehört.

Du gehörst zu mir, bis dass der Tod uns scheidet, du schöne Rothaarige.
Ich gehe zum Küchentisch und kann meine Augen nicht von ihr abwenden. Sie lässt ihren Toast fallen. Merkwürdig, immer wenn ich sie anlächel sieht sie so entsetzt aus, als wäre ich ein Monster.

Kommentare:

  1. Huch. mal etwas von der anderen Seite. auch sehr fein. Wenn er nicht so ein arschloch wäre, dann wäre er ja fast süß, sicherlich auch anstrengend, aber nunja.. Ôo

    freu mich übers neue kapitel :D

    AntwortenLöschen
  2. uve been tagged! :)
    http://purpurworlds.blogspot.com/2010/07/3-x-8-24-tag.html

    Und Kapitel les ich nachher noch und sag was zu! ;)

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde bloggen lenkt immer super ab. :) Und ich mag gerne bei Dir lesen. :)

    AntwortenLöschen
  4. @Nicole: freut mich, ich lese bei dir auch recht gern :)

    @Panda: Jaja, is das nich immer so? Ich denke, es gibt viele Menschen (nich nur Männer), die alles nur aus ihren Scheuklappen betrachten, aber an sich auch ganz gute, charmante, vielleicht sogar liebenswerte Personen sind :)

    @Purpurwelten: Den Täg nehm ich demnächst mal in Angriff *__* freu mich schon! Danke!

    AntwortenLöschen
  5. Erstmal zu deinem neuen Lay, was mir natürlich sofort aufgefallen is, find ich super! Auch wenn rot und grün nicht gerade meine favs sind, aber es hat was. =)

    Nun zum 4. Kapitel. Interessant mal die andere Seite zu lesen. Wie er denkt und fühlt, wobei ihn das trotzdem nicht symphatischer macht. ^^

    AntwortenLöschen
  6. @Purpurwelten: Das mit dem Schreiben in Blogger selbst find ich so unglaublich praktisch, da er eben von selbst speichert. Das tut keines meiner Schreibprogs und da finde ich es schon schön sie direkt damit zu schreiben. Zumal ich gleich einstellen kann, wie was aussehen soll und nichts nachbearbeiten muss *_*

    AntwortenLöschen
  7. Du hast gesagt Du freust Dich, egal was ich schreibe? Find das Kapitel gut bis auf die Stelle wo Du den Leser ansprichst. Zitat:"Nein, nicht was ihr jetzt denkt,..." Solltest Du nicht tun.;-)

    AntwortenLöschen
  8. Und ich freue mich :3

    Ich spreche den Leser ja nich an... ;) Ist ja alles Ich-Erzählung, aber das bin ja nich ich.
    Und es hat schon seine Gründe, warum das eingebaut wurde :) Schließlich wird das auch ein bisschen öfter im Text gemacht.
    Nathan erzählt es grade - ähnlich, als würde er es einem Freund erzählen. Wobei ich mir nich sicher bin, ob er Freunde hat XD

    AntwortenLöschen